Taufe Organisation

Eine Taufe besteht aus weit mehr als nur dem kirchlichen Ritus. Normalerweise veranschlagt die Taufe einen vollen Sonn- oder Feiertag, an dem Familie und Bekanntenkreis zusammenkommen, um dem wichtigen Ereignis beizuwohnen. Dass dies mit einigen organisatorischen Herausforderungen für die Eltern des Täuflings verbunden ist, liegt auf der Hand. Zeitpunkt und Ort betreffen schließlich nicht nur die Kirche, in der die Taufe stattfinden soll, sondern auch den Ort zur Feier danach. Dieser ist nämlich mindestens ebenso wichtig, wie jeder weiß, der bereits an einer Taufe teilgenommen hat.

Mit Struktur: die Planung angehen

Wie bei allen groß angelegten Feiern, muss am Anfang der Termin fest ausgemacht werden. Dazu gehört nicht nur das Datum, sondern auch die Uhrzeit. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Feier erst am folgenden Wochenende nach der Taufe durchzuführen. Die meisten Menschen ziehen es jedoch vor, alles an einem Tag unterzubringen. Für das Anmieten einer geeigneten Location für die Feier ist die Zahl der Gäste wichtig. Es empfiehlt sich also, frühzeitig eine Gästeliste zu erstellen und Einladungskarten zu verschicken. In der Folge gilt es abzuwarten, welche der geladenen Personen zu- und absagen. Daraus ergibt sich letztendlich die tatsächliche Gästeliste. Aufgrund der Gästeliste darf es nun ins Detail gehen. Werden nicht übermäßig viele Gäste erwartet, spricht auch nichts dagegen, die Feier zuhause stattfinden zu lassen. Diese Variante ist kostengünstiger, bedeutet aber auch mehr Arbeit, da die Gäste schließlich auch zuhause bewirtet werden müssen.

Die Taufe ist auch auf der Feier danach meistens noch in aller Munde. Kein Wunder: In der Bibel spielen Leben, Tod und Wiedergeburt eine wichtige Rolle. Es ist daher nur treffend, dass der Vorgang der Taufe diesen Kreislauf symbolisch nachbildet. Sinnbildlich dafür steht das Übergießen des Kopfes mit Wasser, was bei den Täuflingen erfahrungsgemäß für einige laute Töne sorgen kann. Aufgrund der Bedeutung dieses Ereignisses ist es dieses kleine Opfer jedoch sicherlich wert, erbracht zu werden. Das gilt vor allem hinsichtlich der weiteren Stufen, die es in Sachen Glauben noch zu erklimmen gilt; die Taufe als Sakrament der Wiedergeburt ist schließlich nur der Anfang.